Willkommen

Das vorläufige Ende meiner bisherigen Lesereisen ist nun erreicht! An den rund 40 Lesungen haben in fünf Ländern (Österreich, Deutschland, Tschechien, Slowakei, Südtirol/Italien) mehr als 2.100 Personen teilgenommen!!!

Sowohl das inhaltliche Echo als auch die Nachfrage im Verkauf – inzwischen ist bereits der dritte (!) Nachdruck vom Verlag in Auftrag gegeben worden – ist sehr erfreulich, ebenso das Interesse an meinem blog: Bislang haben ihn mehr als 2.300 Personen besucht!!! Dabei wurden rund 8.200 Aufrufe getätigt!! (aktueller Stand: 01. September 2017)

Die sehr gelungene Erst-Präsentation hat am 12.10.2015 in ESRA (www.esra.at) in Wien stattgefunden (Näheres dazu siehe meinen Blogeintrag). Hier die Berichte zu folgenden Lesungen:
am 8.11.2015 in Mödling,
am 9.11.2015 in Braunau,
am 16.11.2015 in Innsbruck (Universität),
am 27.11.2015 in Wesenufer,
am  4.12.2015 in Innsbruck (öffentlich),
am 20.1.2016 in der VHS Wien-Hietzing,
am 27.1.2016 in der Buchhandlung Thalia (Wien-Mitte),
am 1.2.2016 in Prag (Österreichisches Kulturforum),
am 11.2.2016 im DÖW (Wien),
am 29.2.2016 in Bratislava (Österreichisches Kulturforum),
am 2.3.2016 in Wien-Simmering (SPÖ),
am 12.3.2016 in Berlin,
am 18.3.2016 in Bozen (Schulen) und in Bozen (öffentlich),
am 15.4.2016 in Altheim,
am 20.4.2016 in Maria Enzersdorf (katholische Pfarre Südstadt),
am 5.5.2016 in Sand in Taufers,
am 5. und 6.5.2016 in weiteren Südtiroler Schulen
(Bruneck, Auer),
am 6.5.2016 in Taisten (Gemeinde Welsberg),
am 7.5.2016 im Kloster Marienberg (Obervintschgau)
am 17.6.2016 im Kunsthof Dahrenstedt bei Stendal
am 27.6.2016 in Innichen
am 25.8.2016 in Eppan
am 3.11.2016 in der Synagoge in Meran
am 4.11.2016 in Brixen (öffentlich)
am 8.11.2016 in Wien (in ESRA) mit anschließendem Stadtspaziergang auf den Spuren der Familie Beer (zusammen mit der Bildungsabteilung der Gewerkschaft gpa-djp)
am 11.11.2016 in Wien (Lutherische Stadtkirche)
sowie am 16.2.2017 in Ried im Innkreis.

Ich freue mich weiterhin über jeden Austausch, zu den Lesungen, zu dem Buch, zu den einzelnen Themen, die darin beschrieben werden, inklusive der Frage, wie mit Geschichte umgegangen wird und auch mit ihren Nachwirkungen bis in die Gegenwart.

Ich freue mich jederzeit über Nachrichten an:
klaus.pumberger@gmx.at!

Advertisements