Rezension in „Die Presse“ im „Spectrum“

„Ein ungewöhnliches Buch. Alles fügt sich zu einer großen österreichischen und europäischen Geschichte. Ganz egal, wie man sich diesem Kompendium nähert, es ist lohnend und Geschichte wird begreifbar. Nach dem Motto: vom Besonderen zum Allgemeinen. Das Beispiel der Geschichte Eppacher/Beer kann auch als Handlungsanweisung für eigene Recherchen gelesen werden. Dies ist mehr als ein Geschichtsbuch, ein Journal, das in der richtigen Stimmung zur Hand genommen mehrere Welten erschließt.“

Am Samstag, den 20. Februar 2016 erschien in der TageszeitungDie Pressein der Wochenendbeilage „Spectrum“ unter dem Titel „Tief hinter die Maske der Scham schauen“ eine weitere Rezension zu meinem Buch, die von Robert Streibel, Zeithistoriker und Direktor der Volkshochschule Wien-Hietzing verfasst wurde. Der Text ist hier abrufbar sowie mit folgendem link:

Rezension_Die_Presse_Spectrum

Bericht zu meinem Buch in RAI Südtirol / Alto Adige / Ladinia

Am Samstag, den 12. Dezember 2015, hat RAI Südtirol / Alto Adige / Ladinia in seinem Sozialmagazin „diagonal“ einen eigenen Bericht gesendet. Hier der link:
http://www.raibz.rai.it/de/index.php
Dann auf „Mediathek“, dabei auf 12-12-2015, gehen, und dann die Sendung „diagonal“ (Beginn: 20:22) anklicken.
Der Bericht kommt gleich zu Beginn der Sendung, unmittelbar nach der Anmoderation und kurzen Vorschau auf die gesamte Sendung.

 

Lesung am 4.12.2015 in Innsbruck (öffentlich)

„Das Buch von Klaus Pumberger ist in einer Mischung aus Augenmaß und Leidenschaft geschrieben“, so Anton Pelinka in seinem einleitenden Statement bei der Buchpräsentation in der Buchhandlung Haymon. Es folgte eine äußerst lebendige Debatte, vor allem zum Thema Option und ihre Folgen,  ein intensiver Austausch von Meinungen und Erfahrungen, der Autor und Publikum (rund 30 Personen) für alle spürbar miteinander verwickelt hat.
Hier der Kommentar eines Zuhörers: „Es war ein sehr wichtiger Abend für mich. Ich gehe sehr nachdenklich nach Hause. Meine Großeltern haben auch in einem arisierten Haus gewohnt. Vielleicht schaue ich mir diese Geschichte doch noch einmal genauer an. Auch bei uns ist darüber lange nicht geredet worden.“ Lesung am 4.12.2015 in Innsbruck (öffentlich) weiterlesen