Artikel in der „Zwischenwelt“: Wendepunkte im Leben von Ludwig Beer

 

Die „ZWISCHENWELT. Zeitschrift für Kultur des Exils und des Widerstands“, herausgegeben von der Theodor Kramer Gesellschaft in Wien, veröffentlicht ihre Ausgabe von Mai 2016 zum Themenschwerpunkt: „Exil und Widerstand in Frankreich“.
Darin befindet sich auch ein Artikel von mir, in dem ich die wichtigsten Stationen im (politischen) Leben von Ludwig Beer hervorhebe und zusammenfasse.
Der Titel des Artikels lautet: „`Wie viel ich noch lernen muss´. Wendepunkte im Leben des Wiener Spanien- und Widerstandskämpfers Ludwig Beer.“ Hier der link zum Text:

Wendepunkte_im_Leben_von_Ludwig_Beer_Artikel_Zwischenwelt

Werbeanzeigen

Artikelserie im April 2016 in der „Neuen Südtiroler Tageszeitung“

Am 1. April, 8. April und am 15. April 2016 konnte ich in der „Neuen Südtiroler Tageszeitung“ in einer Artikelserie umfassend den Inhalt meines Buches bzw. ausführliche Textpassagen wiedergeben, jeweils zwei Seiten. Ebenso wurden zahlreiche Fotos abgedruckt. Die Artikelserie erschien in dem Format „Geschichte am Freitag“ unter dem Titel: „Ein Haus meiner Geschichte“ bzw. „Wie viel ich noch lernen muss“. Der Untertitel lautete: „Wie meine Südtiroler Großeltern auf das Leben der jüdischen Familie Beer trafen. Was hat das mit uns heute zu tun?“

Hier der link zu den einzelnen Artikeln:
Artikel_Tageszeitung_erster_Teil_Seite 28
Artikel_Tageszeitung_erster_Teil_Seite 29
Artikel_Tageszeitung_zweiter_Teil_Seite 28
Artikel_Tageszeitung_zweiter_Teil_Seite 29
Artikel_Tageszeitung_dritter_Teil_Seite 28
Artikel_Tageszeitung_dritter_teil_Seite 29

Arisierung in der Provinz

In der diesjährigen Ausgabe des „Bundschuh“ –  eine Schriftenreihe des Museums Innviertler Volkskundehaus in Ried im Innkreis  – erschien mein Artikel „Arisierung in der Provinz. Der Widerstandskämpfer Ludwig Beer und sein beschlagnahmtes Haus in Wesenufer“ (veröffentlicht in 11/2015).

Es handelt sich dabei um Auszüge und Zusammenfassungen meines Buches, in denen ich den Prozess der Arisierung als auch der Restitution des Hauses auf der Kager 5 beschreibe und dabei den jeweils exemplarischen Charakter herausarbeite. Ebenso gehe ich darin der Frage nach, warum es auch Jahrzehnte und Generationen später immer noch Schwierigkeiten im Umgang mit Geschichte bereiten kann, wenn es in der eigenen Familiengeschichte eine Verbindung mit Arisierung gibt.

Artikel Arisierung in der Provinz